Autorenvorstellung: Martin Beisert

Martin Beisert, geb.1965 in Friedrichshafen. Seit seinem Studium arbeitet er in einer Großfirma in Friedrichshafen. Über fünfzehn Jahre führt ihn seine Arbeit auf Reisen durch die verschiedensten Kontinente und lehrt ihn die unterschiedlichen Mentalitäten und Gepflogenheiten. Heute lebt er immer noch in der Nähe von Friedrichshafen, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seine Freude am Schreiben entdeckte er rein zufällig. Website: martin-beisert.com Lesen Sie das Interview der Schwäbischen Zeitungmit Martin Beisert vom 13. Dezember 2012.…

Continue reading

Autorenvorstellung: Adrian Morgenstern

Geboren in eine jüdischen Familie in Kronstadt/Rumänien, habe ich als Sohn eines Diplomaten schon während meiner Kindheit die ganze Welt auf Reisen kennengelernt. Nach meinem Physikstudium habe ich begonnen, für den Nachrichtendienst eines (hier nicht genannten) Staates zu arbeiten und habe ein Energiesystem für militärische Zwecke erfunden. Insgesamt habe ich bisher in 28 Ländern gelebt und gearbeitet und dabei aus der Praxis gelernt, wie diese Welt funktioniert. Derzeit lebe ich in der Schweiz, da ich…

Continue reading

199 – Adrian Morgenstern

Für 1 % ist das Geld da, für 99 % das Gesetz. Die Schlauen leben von den Dummen und die Dummen von der Arbeit. Ich habe mich entschlossen, dieses Buch zu schreiben in der Hoffnung, dass die Menschheit aus dem intellektuellen und geistigen Wachkoma zurückgeholt werden kann. Es soll die Adrenalinspritze sein für jeden von uns, der noch an die Evolution unserer Spezies glaubt. Als ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter bin ich über die Sachen, worüber ich in…

Continue reading

Autorenvorstellung: Hubert Thaler

Jahrgang 1962- gelernter Büchsenmacher und Werkmeister für Maschinenbau ist seit 1993 Bergbauer in einer Biologischen Vollerwerbslandwirtschaft. Aus der Ehe mit Regina entstammen vier Kinder. Lesen Sie das am 10.03.2013 veröffentlichte Interview mit Hubert Thaler in der “Kleinen Zeitung” Bisherige Werke: “Mörderschnee” ISBN: 978-1-627843-90-4 (Gedruckte Ausgabe) ISBN: 978-1-627843-91-1 (EBook) “Das Verbot des Denkens” ISBN: 978-1-938699-59-7 (Gedruckte Ausgabe) ISBN: 978-1-938699-60-3 (EBook)

Continue reading

Digital vs. Print: The Book Battle Rages On

As the holiday shopping season swings into full force, it’s interesting to watch people buying books. Many a wish list has everything from the latest by Stephen King to an Amazon Gift Card (an actual card or via email) to a new e-reader device. Yet the battle for which is more popular is truly running neck and neck. No matter who you ask, the answer is always different, and usually very passionate. Christine Donovan, from Deerfield…

Continue reading

Life, The Big Lebowski, and What Have You

Lebowski ipsum dO YOU SEE WHAT HAPPENS, LARRY? Dolor sit amet, consectetur adipiscing elit praesent ac magna justo pellentesque ac lectus quis. Mr. Lebowski asked me to repeat that: Her life is in your hands. Elit blandit fringilla a ut turpis praesent felis ligula, malesuada suscipit malesuada non. That is our most modestly priced receptacle. Ultrices non urna sed orci ipsum, placerat id condimentum rutrum, rhoncus. Yeah man, it really tied the room together. Ac…

Continue reading

Two Books with Horrible Dating Advice

When I was single, I hated dating—which is probably why I didn’t do much of it. There are so many unspoken rules, and girls play games, and it’s enough to make you want to become a celibate monk. Okay, it’s not quite that bad. Fortunately, I was lucky enough to find the right girl, and the rest is history. But even though my “game” probably sucked, I knew some common rules of dating. I mean, the…

Continue reading

To place among other colors and forms

A solid aluminum bar, painted a striking red-orange, and bearing the text “TO PLACE AMONG OTHER COLORS AND FORMS.” Limited to a numbered edition of 25 with accompanying edition card, produced and signed by Clark. This is an artwork intended to occupy different areas of your home over time, creating new relational experiences in areas you may have become “blind” to from over-familiarity. This piece asks you to re-see the arrangement it sits with as…

Continue reading