Das Menschenkind und die Wunderwesen – flodur 3. November 2016

Buchvorstellung_DasMenschenkindunddieWunderwesenWeihnachtstraum

Er steht am Fuß des Berges und blickt hinauf zum Gipfel,
dichter Schneefall behindert die Sicht.
Nun vernimmt er ein leises Rufen und der Riesenvogel
erscheint. Mit seinen Schwingen fegt er bei jedem Flügelschlag
den Schnee zur Seite und macht den Steig frei hinauf zum
Adlerstein und den Eingang zu den Wunderwesen.
Denn die Wunderwesen haben einen Auftrag für ihn.
Er soll die Missetaten der Menschen bei der Massentierhaltung
dokumentieren, sodass die Wesen für alle Zeit dieses Übel bereinigen.
Und er möchte das Weihnachtsfest bei den Zwergen feiern.
Er hat auch ein Gedicht mitgebracht.
Weihnachtstraum. Es war einmal soweit ich mich besinn,
zur jener Zeit an diesem Tag ein kleines Kind …

***

Leseprobe

Erhältlich als gedruckte Ausgabe (ISBN: 978-1-627845-47-2)

Als gedruckte Ausgabe beim Verlag bestellen